Anreise

Mit dem Flugzeug nach Dublin:

ab Zürich mit Swiss International Airline oder Aer Lingus
ab Genf mit Aer Lingus
ab Frankfurt mit Lufthansa, Aer Lingus und Ryanair (Frankfurt Hahn)
ab München mit Lufthansa und Aer Lingus
ab Berlin mit Air Lingus und Ryanair
ab Memmingen mit Ryanair
ab Wien mit Aer Lingus

Während der Sommermonate bieten einige Fluggesellschaften Charterflüge nach Dublin, Cork und Shannon an.

Mit dem Auto:

Irland ist von Frankreich und Grossbritannien aus mit der Fähre erreichbar.
Die Haupt-Fährhafen sind: Belfast, Dublin, Dun Laoghaire, Larne und Rosslare

Bevölkerung und Geografie

In der Republik Irland leben 4.6 Mio Menschen, davon allein 1,1 Millionen im Großraum Dublin (Volkszählung 2011). Die Insel gehört mit lediglich 65 Einwohnern pro km² zu den am dünnsten besiedelten Ländern der EU, ca. 1,8 Millionen Menschen leben in Nordirland.

Die Insel Irland ist 450 km lang und 300 km breit, sie umfasst damit etwa 84.500 Quadratkilometer.
Irland ist in die vier Provinzen Ulster, Munster, Leinster und Connaught sowie in 32 Grafschaften (Counties) gegliedert. Zur Republik Irland gehören 26 Grafschaften, zu Nordirland 6.

Ein- und Ausreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen EU Staatsbürger und Schweizer einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Elektrizität

Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Ein Adapter ist notwendig um zweipolige Stecker in dreipolige Steckdosen zu stecken (siehe Webseite unten) . Adapter gibt es auf dem Flughafen und in Elektrogeschäften zu kaufen. Am günstigsten ist es diese vor Ort in Irland zu kaufen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stecker_BS_1363

Eintrittspreise und Vergünstigungen

Vergünstigte Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten gibt es für Studenten, Gruppen und Pensionäre (ab 60 gehört man hier zu den OAP = Old Age Pensioners). Wenn Sie zu dieser ‚Zielgruppe’ gehören, tragen Sie am besten jederzeit eine ID oder Personalausweis auf sich, damit Sie sich wenn nötig ausweisen können.

Ladenöffnungszeiten

Geschäfte sind in der Regel montags bis samstags von 09:00 Uhr – 18:00 Uhr  geöffnet. Größere Geschäfte haben an manchen Tagen (meistens donnerstags und freitags) bis 21:00 Uhr geöffnet.
 Sonntags öffnen die Geschäfte in der Regel von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Menschen mit Behinderungen

Viele Sehenswürdigkeiten sind für Rollstuhlfahrer zugänglich und zahlreiche Hotels, Pensionen und Restaurants sind behindertengerecht ausgestattet.
Für weitere Informationen in der Republik Irland können Sie die „National Disability Authority“ www.nda.ie kontaktieren. Telefon 00353 (0) 1608 0400 Für Nordirland: Disability Action www.disabilityaction.org, Tel: +44 (0) 28-9029 7880

Pubs

Es gibt tausende von urgemütlichen Pubs in Irland. Wenn man Glück hat, spielt abends ab ca. 21.30Uhr sogar Live-Musik. In Pubs bestellt und bezahlt man sein Getränk direkt an der Theke.

Rauchen

Seit 2004 gilt Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden. Raucherzimmer in Hotels sind selten geworden, gibt es teilweise auf Anfrage noch. Viele Pubs haben spezielle ‚Smoking Areas’‚ eingerichtet, diese sind häufig überdachte Innenhöfe. Der Dubliner Flughafen ist 100% rauchfrei.

Reisezeit und Wetter

Irland kann während des ganzen Jahres bereist werden. Der Regen ist allerdings während den Sommermonaten ein bisschen wärmer! Spass beiseite: Hauptsaison ist von Ende April bis Ende Oktober, die Temperaturen während dieser Zeit liegen zwischen ca. 15-25 Grad C. Das Wetter in Irland ist bekanntlich wechselhaft, was auch die schönen Stimmungen von Licht und Schatten mit sich bringt. Wichtig ist die richtige Kleidung: gute Schuhe, Sonnen- sowie Regenschutz, ein warmer Pullover gehören während des ganzen Jahres ins Gepäck eines Irlandreisenden.

Aber auch im Herbst, Winter und Frühling ist Irland als Reiseziel geeignet, der Himmel über Dublin häufig strahlend blau.

Strassenverkehr

In Irland herrscht Linksverkehr. Es gilt Anschnallpflicht für Fahrer und alle Beifahrer. Die Alkohollimite liegt in Irland und Nordirland bei 0,5 Promille. Alkoholkontrollen sind recht häufig.

Telefon und Internet

Das Mobiltelefon-Netz ist sehr gut ausgebaut und man hat fast von jeder Ecke in Irland ‚Anschluss an die Welt’. In vielen Hotels und Gästehäusern gibt es gratis Wireless Lan, teilweise jedoch nur im Receptionsbereich. Häufig gibt es einen Gäste-Computer welcher zum Teil gratis oder gegen Gebühr zur Verfügung steht.

Unterkunftsmöglichkeiten

Irland verfügt über eine großartige Auswahl unterschiedlichster Unterkünfte:

Bed & Breakfast (B&B‘s)

Bei diesen sehr oft von den Besitzern persönlich liebevoll eingerichteten Unterkünften bekommen Sie meist einen ausgezeichneten Service und ein irisches Frühstück, das sogenannte ‚Full Irish Breakfast’

Farmhaus B&B‘

Hierbei handelt es sich um Unterkünfte auf einem Bauernhof. Häufig sind die Kinder der Familie ausgezogen und die Bauernfamilie verfügt über nicht genützte Zimmer, die liebevoll eingerichtet sind. Für alle, die gerne direkten Kontakt zu den Einheimischen möchten. In den Farmhäusern bekommen Sie auch ein deftiges, hausgemachtes „Full Irish Breakfast“ serviert.

En Suite:

Häufig sieht man den Ausdruck ‚Rooms en suite’ in Bezug auf B&B’s. Das heisst, dass sich das Badezimmer im Zimmer befindet. Selten kommt es vor, dass sich das Bad ausserhalb des Zimmers auf der Etage befindet.

Gästehaus

Gästehäuser sind kleiner als Hotels aber größer als Bed & Breakfast Unterkünfte. Sie werden mit einem bis zu vier Sternen kategorisiert. In einigen Gästehäusern kann noch zusätzlich das Abendessen hinzugebucht werden.

Ferienwohnungen

Für größere Gruppen oder Familien sind Ferienwohnungen sehr geeignet. Sie können traditionelle irische Cottages oder moderne Apartments buchen, in kleinen Dörfern genauso wie in großen Städten.

Hotels

Alle Hotels in Irland sind mit einem Sternesystem von einem bis zu fünf Sternen deklariert.
Eine große Anzahl der 4* und 5* Hotels verfügt über Restaurant, Bar, Sportanlagen (teilweise mit Golfplatz) Unterhaltungs- und Freizeitmöglichkeiten.
Irland hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Es stehen einfache Hotels, elegante Landhäuser, moderne Stadthotels, viktorianische Villen, Familienhotels, Golfhotels oder gregorianische Herrenhäuser zur Auswahl.

Trinkgelder

Auch in Irland freuen sich die Angestellten im Dienstleistungsbereich über eine Anerkennung in Form eines Trinkgeldes. In Restaurants ist es üblich, vorausgesetzt man ist mit dem Service zufrieden, dass man 10% des Gesamtbetrages als Trinkgeld gibt. Ist man mit der Führung während einer Besichtung zufrieden gibt man ca. 1 EUR/Person. Pro Nacht im Hotelzimmer lässt man 1-2 EUR auf dem Nachttischchen liegen. Für Busfahrer rechnet man mit ca. 1-2 EUR/pro Person/Tag und für Reiseleiter auf einer geführten Rundreise 2-3 EUR/pro Person/Tag.

Zahlungsmittel, Währung

Der Euro ist die nationale Währung in der Republik Irland.
In Nordirland ebenso wie in Großbritannien ist das Pfund Sterling Landeswährung.
Einige Banken in Nordirland drucken ihre eigenen Banknoten, die sich im Design aber nicht im Wert unterscheiden, jedoch in England nicht als Zahlungsmittel akzeptiert werden.

Zeitzone

In Irland gilt die Greenwich Mean Time (GMT), was bedeutet, dass Besucher aus den deutschsprachigen Ländern die Uhren um eine Stunde zurückstellen müssen. Mit Beginn der Sommerzeit werden die Uhren auch in Irland Ende März eine Stunde vor und Ende Oktober wieder zurückgestellt. Durch diese Umstellung gibt es ganzjährig eine Differenzierung von einer Stunde.