Tagesausflüge ab Dublin

Viele der interessanten Sehenswürdigkeiten sind von Dublin aus in einem Tag erreichbar. Ideal für Gäste, welche einen mehrtägigen Städtetrip geplant haben und doch noch ein bisschen mehr vom Land sehen möchten. Schnell ist man aus der Hauptstadt hinaus und befindet sich inmitten der fast nicht enden wollenden grünen Hügellandschaft. Bei dem milden Klima Irlands weiden Millionen von Schafe und Kühe beinahe das ganze Jahr im Freien, genauso wie die Pferde und Esel, welche man überall sieht.

Haben Sie besondere Interessen und möchten dementspechend Ihren Aufenthalt in Irland gestalten?

Spezial-Touren können zusammengestellt werden zum Beispiel für: Schloss- und Gartenfreunde, Musikfans, Whiskey/Bier-Interessierte, Städtebummler, Pferdenarren und vielem mehr.

Gerne berate ich Sie und schlage Ihnen mögliche Programme vor.

Transportmittel: Je nach Gruppengrösse werde ich jeweils einen Bus in entsprechender Grösse mit Fahrer mieten.

Tagesausflüge

Cliffs of Moher
Kilbeggan Whiskey Destillerie
Titanic Museum Belfast

Vorschläge der beliebtesten Tagesauflüge:

Wicklow Mountains; Klosteranlage Glendalough & Powerscourt Haus und Garten:

Richtung Süden liegen die Wicklow Mountains (eigentlich eher Hügel als Berge wenn man‘s genau nimmt... ) und mitten drin, an zwei Seen gelegen, eine der schönsten Klosteranlagen, Glendalough. Unweit davon entfernt liegt der ehemalige Landsitz der Familie Powerscourt inmitten einer riesigen, traumhaften Gartenanlage, die zum verweilen einlädt. Bei einem Abstecher an die Küste kann man auch noch etwas Meeresluft schnuppern. Es gibt einige kleinere und grössere Spaziergänge/Wanderungen, die in Glendalough oder entlang der Küste nach Wunsch eingebaut werden können.

 

Cliffs of Moher & Galway

Obwohl an der Westküste gelegen, ist ein Tagesausflug zu diesen berühmten Klippen durchaus möglich und empfehlenswert. An den 200m hohen Klippen segeln und nisten tausende von Vögel. Geniessen Sie während eines Spaziergangs den atemberaubenden Blick auf das Meer. Die Fahrt durch die Karstlandschaft des Burren ist einzigartig und für Hobby-Botaniker vor allem im Frühling ein Paradies. Hier findet man mediterrane und alpine Flora wie Frühlingsenzian und 8 Orchideenarten. Ein Besuch des hübschen Städtchens Galway rundet diesen Tag ab.

 

Connemara & Galway

Connemara ist rauh, wild und romantisch. Absolut atemberaubend, die Licht- und Schattenspiele über dieser Landschaft der Seen, Hügeln und Moore. Eingebettet darin liegen ein Nationalpark und die berühmte Kylemore Abbey (ein Besuch des traumhaft gelegenen ehem. Landsitzes und späteren Klosters mit viktorianischem ummauertem Garten dauert ca. 2.5 h). Während des Sommers bietet sich auch eine gemütliche Schifffahrt auf dem einzigen Fjord in der Republic Irland an, vorbei an Lachs- und Muschelfarmen. Auf dem Weg liegt die kleine Stadt Galway, in den Gässchen der Fussgängerzone kann man herrlich shoppen oder den Straßenmusikanten zuhören und in einem der zahlreichen Strassencafes und Pubs gemütlich etwas trinken.

 

Belfast & Titanic Museum

Wie wär's mit einem Abstecher nach Nordirland? Die Fahrt nach Belfast dauert gerade mal 2 Stunden.

Ein Besuch der Hauptstadt Nordirlands ist wie eine Zeitreise durch die letzten 150 Jahre. Einst ‚Linonopolis‘ genannt war Belfast der grösste Leinen-Hersteller der Welt. Während der Industrialisierung wurden hier die grössten und berühmtesten Schiffe gebaut. 2012, genau hundert Jahre nach der Titanic-Tragödie, wurde das eindrückliche Museum eröffnet. Viele von uns erinnern sich noch an die Zeiten der ‚Troubles’ in den 70er und 80er Jahre. Äusserst beeindruckend ist dann auch die Fahrt durch die Falls und Shankill Road, welche noch heute durch die ‚peace wall’ getrennt ist. Zu sehen sind auch die berühmten Wandbemalungen. Das Programm kann optional mit einem Besuch des Titanic Museums (Dauer ca. 2 h) oder mit einer wunderschönen Fahrt entlang der Küste verbunden werden.

 

Burgen, Klöster, keltische Kultstätte, jungsteinzeitliche Grabanlagen im Boyne Valley

Vor ca. 6000 Jahren kamen die ersten Siedler nach Irland, nach ihnen die Kelten, Mönche, die Wikinger und Anglo-Normannen. Relikte aus dieser Zeit wie Ganggräber (die teilweise älter sind als Stonehenge und die ägyptischen Pyramiden), Kloster, Kirchen, Rundtürme, Hochkreuze und guterhaltene Burgen (Trim Castle war Hauptschauplatz für den Film Breaveheart) findet man noch zu Tausenden hier auf der Insel. Die grösste und bedeutungsvollste Ansammlung solcher Altertümer findet man unweit von Dublin im Tal des Flusses Boyne. Hier tut sich eine faszinierende Welt auf; die der alten, irischen Legenden, der keltischen Lebensweisen, des christlichen Klosterlebens und Geschichten englischer Invasoren.

 

Kilkenny Castle und Kunsthandwerk Zentrum & irisches Nationalgestüt

Kilkenny ist das hübscheste Städtchen im Landesinnern und hat dafür auch entsprechend Auszeichnungen erhalten. Über der Stadt thront das beeindruckende Schloss, welches auf einer ca. 1 h Tour besucht werden kann. Schlendern Sie durch die mitteralterlichen Gässchen, geniessen Sie einen Tee oder Kaffee in einem der vielen gemütlichen Strassencafes. Als Hochburg des irischen Handwerks ist das ‚Shoppen’ hier besonders reizvoll. Ein Spaziergang durch das prächtige Nationalgestüt und den kunstvoll angelegten japanischen Garten ist nicht nur für Pferdenarren ein Erlebnis. Irland züchtet 42% der Vollblutpferde in Europa und die Pferderennen auf den 26 Pferderennplätzen ziehen jährlich zehntausende von Besuchern an.